IP-Analysen werten große Datenmengen aus, um übergeordnete Zusammenhänge zwischen Patent-anmeldungen und Technologie- sowie Markttrends zu erkennen.

Im Gegensatz zu klassischen Recherchen, bei denen der Inhalt einzelner Schutzrechte im Fokus steht, haben IP-Analysen das Ziel, übergeordnete Zusammenhänge zu erkennen und darzustellen. Bei der Wettbewerberanalyse werden bekannte Unternehmen sorgfältig hinsichtlich ihrer Beteiligungen und wirtschaftlichen Kennzahlen analysiert und diese Informationen in Verbindung zu den Patentanmeldungen gesetzt. Als Ergebnis können beispielsweise Aussagen zu Patentstrategien und Anmeldetrends sowie zu Patentierungsschwerpunkten getroffen werden. Der Ausgangspunkt einer Technologiefeldanalyse ist hingegen ein Technologiegebiet, für das die Schutzrechtsanmeldungen in Cluster eingeteilt werden und zeitliche Trends sowie einzelne Anmelder analysiert werden können.

Übersichtsrecherchen im Vorfeld einer strategischen  Neuausrichtung haben das Ziel, Patentierungsschwerpunkte und Technologietrends sowie die Identifikation wichtiger patentaktiven Firmen auf dem jeweiligen Gebiet aufzuzeigen.

Wir führen Ihre IP-Analysen individuell auf Grundlage detailliert ermittelter Kundenanforderungen durch. Die Aufbereitung der Ergebnisse erfolgt zumeist in grafischer Form, z.B. als “Patent Landscapes”. Die wichtigsten Resultate werden in kompakter Weise so  zusammengefasst, dass sie auch für Führungskräfte ohne einschlägige IP-Kenntnisse einen Mehrwert liefern.

Wo sind Anmeldeschwerpunkte zu erkennen und welche Unternehmen sind besonders aktiv?

Technologiefeldanalysen verfolgen meist das Ziel, technologische Entwicklungen und Technologietrends aufzuzeigen und sogenannte “White Spots” zu erkennen, also Bereiche, in denen besonders wenige Patente angemeldet worden sind. Darüber hinaus lassen sich mit einer solchen Analyse auch zukünftige Wettbewerber identifizieren.

Die Serviva Projektmanager arbeiten für eine Technologiefeldanalyse eine oder mehrere Recherchestrategie/n aus und nutzen für ihre Recherche umfangreiche professionelle Volltext-Datenbanken. Im Gegensatz zu einer Neuheitsrecherche stehen hierbei weniger die technischen Details einzelner Schutzrechte im Vordergrund des Interesses, sondern vielmehr Aussagen, die man mit Hilfe statistischer Informationen und einer geeigneten Clusterung der Patente aus einer großen Datenmenge gewinnen kann.

Die Aufbereitung der Ergebnisse erfolgt in enger Absprache mit unseren Kunden, üblicherweise in grafischer Form. Eine ausführliche Dokumentation rundet die Arbeit ab.

An welchen technologischen Entwicklungen arbeiten die Wettbewerber und welche Patentstrategie verfolgen sie?

Bei IP-basierten Wettbewerberanalysen werden die Ergebnisse von Patentrecherchen mit wirtschaftlichen Kennzahlen der Unternehmen und Marktinformationen in Korrelation gesetzt. Auf diese Weise lassen sich Rückschlüsse auf Entwicklungsschwerpunkte und -trends und die strategische Ausrichtung der jeweiligen Unternehmen ziehen.

Die Serviva Projektteams aus Ingenieuren, Natur- und Wirtschaftswissenschaftlern verfügen über langjährige Erfahrung sowohl im Bereich der professionellen Patentrecherchen als auch im Zugang zu einschlägigen betriebswirtschaftlichen Informationen. Sie sind in der Lage, die Strukturen internationaler Konzerne sorgfältig und umfassend zu analysieren und diese Informationen mit den im Regelfall großen Patentdatenmengen zu verknüpfen.

Die Aufbereitung der Ergebnisse erfolgt in enger Absprache mit unseren Kunden in einem schriftlichen Bericht und/oder in grafischer Form. Eine ausführliche Dokumentation rundet die Arbeit ab.

Welche Technologietrends sind zu erkennen und welche Unternehmen sind patentaktiv?

Ausgangspunkt für eine Übersichtsrecherche ist häufig entweder ein grob skizziertes Technologiegebiet oder ein Wettbewerber-Unternehmen, in dessen Umfeld eine Patentrecherche durchgeführt werden soll. Übersichtsrecherchen werden zumeist im Vorfeld einer strategischen Ausweitung oder Neuausrichtung der Entwicklungsaktivitäten oder in Zusammenhang mit einer strategischen Erweiterung der Geschäftsaktivitäten durchgeführt. Ziel einer solchen Recherche ist  das Aufzeigen von Patentierungsschwerpunkten und Technologietrends sowie die Identifikation von den wichtigsten patentaktiven Firmen auf dem jeweiligen Gebiet. Je nach Kundenwunsch liegt der Schwerpunkt der Analyse entweder eher auf  dem “Freedom-to-Operate”-Aspekt oder auf einer allgemeinen technischen Übersicht. Technische Merkmale einzelner Schutzrechte stehen nicht im Fokus einer Übersichtsrecherche.

Die Serviva Projektmanager entwickeln für die Übersichtsrecherchen jeweils eine individuelle Recherchestrategie und nutzen für ihre Recherche umfangreiche professionelle Volltext-Datenbanken. Neben allgemeinen Themen werden auch spezielle Analysen beispielsweise zu dem Klageverhalten von sogenannten “Non-Practicing Entities”, besser bekannt als “Patent-Trolle” angeboten.

Die Aufbereitung der Ergebnisse erfolgt in enger Absprache mit unseren Kunden als schriftlicher Bericht oder in Form einer PowerPoint-Präsentation.

Kontakt

Sie möchten ein Beispiel sehen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir lassen Ihnen gern einen Beispielreport zukommen.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Raphael Jung

Telefon: +49 (30) 88 77 – 13 00