Fragen Sie sich als Insolvenzverwalter, wie Sie mit den Schutzrechten umgehen sollen?

Das geistige Eigentum (engl.: Intellectual Property, kurz IP) von insolventen Unternehmen kann einen erheblichen Wert darstellen. Auf der anderen Seite stellt die Aufrechterhaltung der damit verbundenen gewerblichen Schutzrechte einen erheblichen Kostenfaktor dar. Dies gilt insbesondere für Patentanmeldungen und Patente. Wenn Amtsgebühren nicht rechtzeitig gezahlt werden, besteht die Gefahr großer Wertverluste. Andererseits macht es bei größeren Portfolios meist keinen Sinn alle Schutzrechte weiterzuführen.

Serviva bietet professionelle Unterstützung im Management von IP für Insolvenzverwalter an. Im Bedarfsfall kann über die gesamte Laufzeit des Insolvenzverfahrens das komplette IP Management übernommen werden. Dieses Management birgt eine hohe Verantwortung. Serviva führt die erforderlichen Korrespondenzen mit den Patentanwälten, wenn bei größeren Patentportfolios beinahe täglich kostenrelevante Entscheidungen gefällt werden müssen. Wir erarbeiten für unsere Kunden auf Grundlage unserer Bewertungen kurze, präzise Entscheidungsvorlagen, stets unter dem Aspekt eines optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnisses. So können die beschränkten Ressourcen auf die Fortführung der wichtigsten, werthaltigen Schutzrechte konzentriert werden, bis diese veräußert werden. Selbstverständlich sind wir auch gern bei der Verwertung der Schutzrechte behilflich.

Kontakt

Benötigen Sie weitere Informationen?

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Lars Zanzig

Telefon: +49 (30) 88 77 – 13 00